Berichte

Rechenschaftsbericht 2005


Bericht des Vorstandes der SGSE 2005
Ziel der Aktivitäten der Sächsischen Gesellschaft für Stoffwechselkrankheiten und Endokrinopathien e.V. ist und war es, als Regionalgesellschaft der DDG die wissenschaftlichen Inhalte der Diabetologie und Endokrinologie in Sachsen umzusetzen, zu fördern und weiterzuentwickeln. Das wichtigste Gremium hierbei ist unsere Fachkommission Diabetes, in der Vorstandsmitglieder der SGSE, Vertreter der Hausärzte, der Kliniken, der Niedergelassenen, des Diabetikerbundes und der Ärztekammer zusammen arbeiten. Hier gelang es 2005 die Leitlinie „Fettstoffwechselstörungen“ fertig zu stellen. Derzeit wird die Leitlinie „Metabolisches Syndrom“ erarbeitet, welche zu unserer nächsten Jahrestagung „Diabetes in Sachsen“ am 3.und 4. März 2006 in Dresden vorgestellt wird. Unter dem Motto „Prävention“ wird diese Veranstaltung sich den Herausforderungen stellen, die uns mit der zunehmenden Anzahl der Betroffenen und der Komplexität der Stoffwechselerkrankung zukünftig erwarten.

Ein Schulungsprogramm zum Thema „Diabetes und Niere“ wurde gemeinsam mit Vertretern der Fachkommission Diabetes und der Dialysekommission der KV erarbeitet.

Die gemeinsame Qualifikation von Hausärzten und Diabetologen wurde in bewährter Form fortgesetzt. Jede Schwerpunktpraxis ist in Sachsen verpflichtet, gemeinsam mit den überweisenden Hausärzten regelmäßige Qualitätszirkel durchzuführen. Diese Form der guten Zusammenarbeit hat sich schon unter den alten Strukturverträgen in Sachsen bewährt und wurde auch im Rahmen des DMP Typ2 in dieser Form fortgeführt.

Im Oktober 2005 wurde von der DMAA (Disease Management Association of America) in San Diego unserem Sächsischen Modell, welches vor der Einführung des DMP in Deutschland bereits als fächendeckendes Betreuungskonzept funktionierte und auch evaluiert wurde, der Bronze Award für DMP verliehen.

Kurse zur Ausbildung zur Diabetesassistentin DDG wurden in Kreischa und in Leipzig durchgeführt. Vielfältige Fortbildungsveranstaltungen fanden in den Regierungsbezirken Dresden, Chemnitz und Leipzig statt. Diese waren neben den Stoffwechselerkrankungen vor allem auch dem Themen der Endokrinologie gewidmet, da unsere Regionalgesellschaft neben der Diabetologie hier verstärkt aktiv werden will. Zu erwähnen ist hier das „Update Endokrinologie Sachsen 2005“, welches von Prof. Lohmann und Prof. Bornstein veranstaltet wurde und genauso wie die jährliche Veranstaltung „Diabetes in Sachsen“ regelmäßig fortgeführt werden soll. Eine Reihe von weiteren regionalen Qualitätszirkeln und Fortbildungen zum Thema Endokrinologie, Osteoporose, Diabetologie erfolgen regelmäßig.


Dr. med. Kathrin Drynda
Vorsitzende

Zurück